Marokko Offizieller Name:           Königreich Marokko Hauptstadt:                    Rabat Einwohner:                    ca 35 Millionen Grösse:                          712'300 km² davon, historisches Kernland: 458'730 km2 (= etwa wie Deutschland + Österreich zusammen), dazu kommen                                       noch 252'000 km2 Westsahara, die Marokko 1975 annektiert hat.   Währung:                      1 Dirham (DH) = 100 Centimes   Sprachen:                      Arabisch-Marokkanisch / 3 verschiedene Berberdialekte Amtssprache:                 Arabisch / Französisch Wirtschaft:                     Tourismus, Phosphatabbau, Fischerei und Landwirtschaft Staatsform:                    Konstitutionelle Monarchie mit einem Parlament, dessen Mitglieder alle sechs Jahre gewählt werden. Staatsoberhaupt:           König, S.M. Mohammed VI seit 1999     Militär:                           Für die Männer besteht eine 18-monatige allgemeine Wehrpflicht Fakten und Zahlen über Marokko Geographische Lage     Das Königreich Marokko ist ein Staat in Nordwest-Afrika. Es grenzt an Algerien, Mauretanien, die beiden spanischen Exklaven Ceuta und Melilla, den Atlantik und das Mittelmeer.           Nordafrika Fläche Ca. 446 300 km²  (ohne West-Sahara)        im Vergleich: etwa 17 mal grösser als die Schweiz Bevölkerungsdichte:             ca. 46 Einwohner / km² Benachbarte Gebiete  Marokko grenzt im Norden an das Mittelmeer, im Osten und Südosten an Algerien, im Süden an die Westsahara und im Westen an den Atlantik. Die Südostgrenze in der Sahara ist nicht genau festgelegt. Topographie  Marokko besitzt weite Ebenen und die höchsten Gebirge in Nordafrika. Das Land ist physiographisch in vier Regionen eingeteilt. Parallel zur Mittelmeerküste im Norden befindet sich das Hochland von Er Rif mit Höhen bis zu 2456 m. Das Atlasgebirge zieht sich von Südwesten nach Nordosten zwischen dem Atlantik und dem Er Rif durch das Land. Seine Berge sind durch die Taza Depression voneinander getrennt. Man unterscheidet dabei den Hohen Atlas, den sich anschließenden Antiatlas im Südwesten mit Höhen von 1 100 bis 2 000 m und den Mittleren Atlas im Nordosten mit einer maximalen Erhebung von 3 340 m. Entlang des Atlantiks ziehen sich weite Küstenebenen, die vom Er Rif und dem Atlasgebirge umrahmt sind. Die Ebenen und Täler südlich des Atlasgebirges gehen entlang der südöstlichen Landesgrenzen in die Sahara über. Der höchste Berg ist der Toubkal mit einer Höhe von 4165 m in der Kette des Hohen Atlas. Distanztabelle Klima Am Mittelmeer herrscht in Marokko ein subtropisches Klima, das durch Meereseinflüsse abgemildert wird und den Städten zu einer gemäßigten Temperatur verhilft. In Essaouira (Mogador) beispielsweise betragen die Durchschnittstemperaturen im Januar 16 °C und im August 22 °C. Zum Landesinneren hin sind die Winter kälter und die Sommer wärmer. So betragen in Fez die Temperaturen im Januar 10 °C und im August 27 °C. In hohen Lagen sind Extremwerte von unter -18 °C nicht ungewöhnlich. Die Gipfel sind während der meisten Zeit des Jahres schneebedeckt. Niederschläge fallen hauptsächlich während der Wintermonate. Sie sind im Nordwesten am höchsten und im Osten und Süden am geringsten. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt in Tanger etwa 950 mm, in Casablanca 430 mm, in Essaouira 280 mm und in der Sahara unter 100 mm. Umweltsituation Marokko betreibt intensiven Fischfang und ist der größte Phosphatexporteur der Welt. Die landwirtschaftliche Produktion hat sich erhöht und zur Bodenerosion und den damit verbundenen Problemen geführt. 14 Prozent des Ackerlandes von Marokko werden bewässert, was zur Abschlämmung des Oberbodens führt. In den meisten Umweltbereichen sind entsprechende Initiativen angedeutet worden, u. a. auch Wiederaufforstungsprogramme, um die Erosion zu verringern. www.hemmi4x4.ch